EDEKA Nolte

Eröffnung: im November - 2013
Adresse:
Limburger Straße , 61462 Königstein im Taunus
Benachrichtigung: Benachrichtigt mich bei weiteren Neueröffnungen in Königstein im Taunus.
Beschreibung:
Ende November ist die Neueröffnung des EDEKA Nolte in Königstein geplant. Die Größe des Marktes soll bei ca. 1.600 qm liegen. Die Fläche liegt auf dem Gelände der ehemaligen Straßenmeisterei in Königstein.
Bewertung:

Noch keine Bewertung


Im Umkreis:

Körperformen ( am 04.02.2017 )

Am 4. Februar (Samstag) eröffnet das nächste Körperformen-Studio in Bad Soden seine Türen.

Am Taunus gibt es dann auch die Möglichkeit die Vorzüge des effektiven EMS-Trainings zu nutzen.

Vorteile des EMS-Trainings:
- Körper wird in Form gebracht
- Muskeln werden definiert
- Rückenschmerzen werden gelindert oder verschwinden ganz
- Stressresistenz wird erhöht
- Gewichtsreduktion

Mit nur 20 Minuten Training pro Woche kann man diesen Zielen ein ganzes Stück näher kommen. Bei einem kostenlosen Probetraining kann man jederzeit sich selbst überzeugen. Persönliche Betreuung durch fachlich geschultes und kompetentes Personal erleichtert den Einstieg.

Beim EMS-Training werden über einen Ganzkörperanzug leichte Stromstöße auf die Muskulatur geleitet. Dieses Prinzip wird schon seit Jahren in der medizinischen Rehabilitation und im Hochleistungssport eingesetzt. Die besten Ergebnisse erzielt man durch den Mix aus aktiven Übungen und den elektrischen Reizen. Nach wenigen Wochen wird man muskulöser und der Körper fühlt sich straffer und fester an.

My emotions ( am 21.01.2017 )

Am Wochenende um den 21. und 22 Januar 2017 eröffnet das My emotions in Neu-Anspach neu.

Die Eröffnungsfeier wird vormittags gegen 10 Uhr stattfinden. Bis zum Sonntagabend 18 Uhr soll gefeiert werden.

Der Fokus im Angebot liegt dabei im EMS-Training. Dieses vielseitig, einsetzbare Training ist genau richtig wenn man Probleme mit Rückenschmerzen wieder loswerden möchte. Auch wirkt es unterstützend beim Gewicht abnehmen oder um seine eigene Stressresistenz zu erhöhen. Schonend wird der gesamte Stoffwechsel aktiviert. Fit in nur 20 Minuten pro Woche und eine persönliche Betreuung werden versprochen.

Bei den ausgebildeten Personaltrainer mit über 10jähriger Erfahrung, wird es jederzeit möglich sein, ein kostenloses Probetraining zu vereinbaren.

Aktuell sucht das Unternehmen noch nach Gründungsmitglieder. Diese werden 150€ sparen.

Weitere ausführlichere Informationen, speziell zum EMS-Training erhalten Interessenten über den Webauftritt http://www.my-emotions.de sowie eine bebilderte Wegbeschreibung.

Empire Sports Shop ( am 07.01.2017 )

Empire Sports Shop eröffnet am 7. Januar 2017 in Schwalbach in der Katharina-Paulus-Straße 7b.

Bei Empire Sports finden Sie eine große Auswahl renommierter American-Sportswear-Anbietern, sowie Nahrungsergänzungsmittel und ein großes Sortiment an Sportaccessoires. Bei den Nahrungsergänzungsmitteln finden Sie bei Empire Sports von Aminosäuren, Creatine und Proteine sowie Kohlehydraten, Glutamine, Fatburner bis hin zu Trainingsbooster. Verschiedene Liquids, Getränke und Riegel sind ebenfalls im Programm.

Außerdem gibt es natürlich auch T-Shirts und Fitnessbekleidung in allen Variationen für Männer, Frauen und Kinder von renommierten American-Sportswear-Anbietern. Empire Sports Shop Schwalbach bietet Ihnen all das auf 230 Quadratmetern. Der Shop liegt an der A66, nehmen Sie die Ausfahrt Eschborn (Camp Phönix Park) und Parken Sie bequem vor dem Empire Sports Shop!

mehr / weniger anzeigen

Klinikum ( im Jahr 2019 )

In Höchst eröffnet voraussichtlich im Sommer 2019 das neue Krankenhaus seine Pforten.

Momentan befindet sich das sechsgeschossige Krankenhaus noch im Bau. Es soll über eine Nutzungsfläche von 35.000 Quadratmeter verfügen. Die Investition beträgt dabei eine stolze Summe von 250 Millionen Euro, die sich die Stadt und das Land Hessen (55 Millionen) das Projekt kosten lassen.

Rund 2.000 Mitarbeiter sollen sich dann zukünftig um 35.000 stationäre und 80.000 ambulante Patienten pro Jahr kümmern. Die Klinik bekommt 11 Operationssäle, ca. 666 Betten, davon 61 ITS-Überwachung- und 40 Tagesklinikbetten.

Die Zweibettzimmer sind zukünftig 23 Quadratmeter groß, sodass man jetzt das hintere Bett auch bequem rausschieben kann.

Parkplätze stehen der Klinik tagsüber auch genügend zur Verfügung, denn das Parkhaus bietet 400 Plätze, die tagsüber von der Klinik und nachts von Anwohnern genutzt werden sollen.

Das Gebäude soll knapp 24 Meter hoch werden und kann aufgrund seines zukünftigen Angebotes klar als "Super-Klinik" bezeichnet werden.

Kindertagesstätte “noi insiemme - wir zusammen” ( am 01.09.2017 )

Im nordwestlichsten Stadtteil der Mainmetropole (Niederursel) ist eine bilingual (deutsch/italienisch) ausgerichtete Kindertagesstätte geplant.

Man orientiert sich dabei an den bereits erfolgreich umgesetzten Konzepten "Arcobaleno" (Dornbusch) und "Stadtstrolche" (Sachsenhausen)

Die Kapazität der Einrichtung soll rund zwanzig Krabbelstubenkinder (zwischen 1-3 Jahren) und 42 Kindergartenkinder (3-6 Jahren) beherbergen können.

Im übrigen, dies sei noch erwähnt, sind eine Grundschule sowie die multilinguale Europäische Schule unweit der Kindertagesstätte, ganz bequem in Laufweite.

Le Jardin - Kinderkrippe ( im März - 2017 )

Le Jardin, in der hessischen Mainmetropole mit mehreren Krippen/Kindertagesstätten seit einer Weile gut präsent, expandiert und wird im kommenden März unmittelbar am Weißen Stein mit einer Neueröffnung starten.

Wo genau, lässt man offen, dies gehört jedoch zur Firmenpolitik, die exakten Standorte der Betreuungseinrichtungen nicht unbedingt öffentlich zu machen.

Offenbar will man damit die Kinder besser schützen.

Wer sich für die künftige Krippe interessiert, möge die Anbieter zu gegebener Zeit selbst kontaktieren, der Link zur Website hängt gut sichtbar an.

Eins ist jedoch sicher:

Direkt am Weißen Stein, dürfte wohl kaum der Standort sein, die Hauptverkehrsstraße mit Anbindung zur U-Bahn und einem Busplatz ist einfach zu laut.

Aber im unmittelbaren Umfeld gibt es sehr ruhige und auch idyllische Zonen, beispielsweise die Uferregion der nahen Nidda.

 

Die Krippe bietet zwanzig Betreuungsplätze, die in zwei Gruppen unterteilt sind.

Besonderes Merkmal:

Man betreut multilingual - deutsch/englisch sowie deutsch/französisch.

Der Ganztagsplatz wird auf der Website des Anbieters mit monatlich 198 EUR beziffert, darüber hinaus wird eine Essenspauschale von einem knappen Hunderter in Rechnung gestellt.

Eine Kaution in Höhe von fünfhundert Euro wird zusätzlich bei der Aufnahme des Kindes erhoben.

 

Kieferorthopädie am Markt ( am 02.01.2017 )

Kieferorthopädie am Markt Dr.med.dent.Christiane Burger eröffnet am 2.Januar 2017 in Hattersheim, Am Markt 1! Die Kieferorthopädie ist das Teilgebiet der Zahnmedizin, das sich mit der Verhütung, Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen der Kiefer und der Zähne (Zahnfehlstellung) befasst! Angebotene Leistungen umfassen mitunter: Kieferorthopädie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene,Ästhetische Verbesserungen, Ganzheitliche Kieferorthopädie, Kinesiologie und weitere Behandlungen.Neben ästhetischen Verbesserungen bietet  Ihnen die Kieferortopädie eine ganzheitliche Betrachtungsweise, die die Zusammenhänge zwischen einer Fehlstellung der Kiefer und Rückenproblemen bis hinab zu den Beinen aufdeckt und behandelt.

Rewe ( im 4. Quartal 2016 )

Rewe errichtet einen großen Getränkemarkt in Kriftel an der Oberweidstrasse. Eine Verkaufsfläche von 700 Quadratmeter ensteht in der ehemaligen Brotfabrik Bär. Es wird nicht nur Getränke zu kaufen geben sondern auch Brot und Kuchen. Bis Spätherbst soll alles fertig sein und noch vor Weihnachten wird ide Eröffnung des Getränkemarktes an der Oberwiesenstrasse sein!

Polizeirevier Mertonviertel ( im 1. Quartal 2017 )

Im Frankfurter Mertonviertel soll bis zum Frühjahr 2017 ein neues Polizeirevier entstehen. Hauptsächlicher Grund: Die bisherigen Stadtreviere 14 (Nordweststadt) und 15 (Frankfurter Berg) werden aufgelöst. Darüber hinaus soll auch die Polizeidirektion Nord, die Operative Einheit Nord und die Ermittlungsgruppe für Mehrfach-/Intensivtäter, bisher im Polizeipräsidium am Alleenring beheimatet, ebenfalls dort einquartiert werden. In der Folge entstünde also ein Großrevier mit nicht nur diversen Stadtteilkompetenzen. Die bisherigen Reviere werden aufgeben, weil die Immobilie in der Nordweststadt umfangreich umgebaut werden muss, jene am Frankfurter Berg (Baujahr 1958, in einem Wohnhaus eingegliedert) ohnehin nicht mehr den Erfordernissen der Zeit entspricht. Anstelle der dann aufgegebenen Reviere wolle man an diesen Punkten jeweils einen Schutzmann installieren. Nun, ob das eine gute Idee ist, wird sich zeigen. Der Frankfurter Berg (Bonames) ist immer noch ein sozialer Brennpunkt. Erinnert sei nur an den vorletzten Sommer, als dort tagsüber im Park im Zuge einer Fehde wohl rivalisierender Gangs ein Mitglied des Gremium MC mit wohl mindestens einem Dutzend Schüssen regelrecht hingerichtet worden ist. Jeder Parkbesucher, jeder Anwohner, jedes Kind konnte zusehen. Tagelang hielten Mitglieder des Gremium MC im unverkennbaren Outfit (unterdessen verboten in Frankfurt, selbst die Hell’s Angels mit ihren zwei Dependancen in der Stadt halten sich daran) eine Totenwache vor Ort ab, die Bewohner fürchteten sich vor diesen Gruppen, eine Gewalteskalation stand im Raum. Das nichts passiert ist, dürfte wohl auch der Besonnenheit der Rockergruppen zu verdanken sein, die freilich seit Jahren im verstärkten Fokus der Polizei und Landesbehörden stehen. Der Täter, dies sei noch angemerkt, gehörte keiner solchen Gruppe an.

Das Revier im Nordwestzentrum völlig aufzugeben, ein Schutzmann ist wohl ohne Relevanz und eher ein Witz, dürfte die Kriminalität in einem der umsatzstärksten Einkaufszentren im Rhein-Main-Gebiet wohl beflügeln. Denn bislang, das NWZ wurde 1968 eröffnet, gab es hier nie Straftaten, außer den üblichen Ladendiebstählen, die öffentlich kommuniziert wurden. Kein Wunder, wenn die nächste Polizeidienststelle (und auch die Feuerwehr) quasi in Rufweite ist. Da überfällt man eben nicht schnell mal den toom-Markt (jetzt seit zwei Jahren Rewe), schlägt nachts eine Ladenscheibe ein oder sprengt einen der zahlreichen Geldautomaten in die Luft. Und Media Markt, die meisten Besucher und auch Anwohner des NWZ werden das wohl kaum wissen, dürfte seine alte Praxis, zumindest vor zwei, drei Jahren war das noch der Fall, nachts sein Angebot an Elektro-Kleinartikeln direkt und unbewacht, vor Zugriffen völlig ungeschützt auf meterlangen Präsentationsregalen vor (!) dem Geschäft aufzustellen künftig streichen. Um klarzustellen, dass es sich nicht um “Warenkleinvieh” handelte: da standen zuhauf Elektroartikel von teilweise hohem Wert, teilweise Kaffeemaschinen mit vierstelliger (!!!) Preisauszeichnung. Niemand war in der Nähe, morgens gegen 3-4 Uhr Totenstille, die Security sehr weit weg und anderweitig beschäftigt, notfalls hätte man die auch bluffen und ablenken können. Eine solche zum Diebstahl geradezu einladende Warenpräsentation konnte sich Media Markt wohl auch deshalb nur leisten, weil der Laden direkt neben dem Eingang der Feuerwache (aber sehen können die eh nichts) liegt und das 14. Polizeirevier fast in Rufweite einen Häuserblock weiter. Ohne Polizei in direkter Nähe, hätten wohl nachts potentielle Diebe mit Lieferwagen vor dem Zentrum geradezu Schlange gestanden.

 

Kita ( im 2. Quartal 2017 )

Der Rewe in Niederursel wird komplett umgebaut und anders gestaltet. Direkt über dem künftigen Markt, der heute noch ein Flachbau ist, entsteht eine Kita. Die Fertigstellung ist etwa gegen Ende 2017 zu erwarten.

 

Rewe ( im 2. Quartal 2017 )

In Niederursel wird das ehemalige Autohaus Sternagel abgerissen. An seiner Stelle entsteht ein Haus mit acht Wohnungen. Auch direkt nebenan geht’s zur Sache. Der seit vielen Jahren bestehende Rewe in all seinen Namensformen im Laufe der Zeit, will die Gunst der Stunde nutzen und expandieren. Der alte Verkaufsbereich bleibt nach wie vor bestehen, wird aber deutlich verkleinert und künftig nur noch als Getränkemarkt genutzt. Der Lebensmittelmarkt selbst wird nicht verlustig, er wird einfach auf das vorhergehende Geschäft aufgestockt. Insgesamt wird Rewe dann über eine Nutzfläche von etwa 1.600 Quadratmetern verfügen. Damit ist das Bauvorhaben noch nicht zu Ende: Über dem Markt wird zudem eine Kindertagesstätte entstehen, die eine eigene Zufahrt über die Straße An den Schießgärten erhält. 

Begonnen mit dem Abriss wird bereits kurz nach Ostern 2016. Der Rewe-Markt wird dann geschlossen bleiben. Bis zum Ende der Baumaßnahmen und der betriebsbereiten Fertigstellung sind 15-18 Monate veranschlagt. Mit der Neueröffnung ist also frühestens im dritten Quartal 2017 zu rechnen.

 

Neogym ( im Jahr 2016 )

In Bad Homburg wird im Jahr 2016 die auf EMA-Training spezialisierte Fitnesskette Neogym ein neues Studio eröffnen.

Beim EMA-Training (Elektro-Muskel-Aktivierung) wird durch gezielten Einsatz von Strom ein bestimmter Muskelbereich, während eines Trainingsprogrammes angesprochen. Durch diese Stimulation erreicht der Trainierende binnen kürzester Zeit ein spürbar besseres Ergebnis seiner körperlichen Situation, sei es bei der Behebung von Gelenkschmerzen oder gar bei Übergewicht. Durch das gezielte Training gewinnt der Körper schnell wieder an Vitalität.

 

 

Kita der ASB-Lehrerkooperative ( im Jahr 2016 )

Im Frankfurter Stadtteil Zeilsheim soll in der Blauländchenstraße (Alt-Zeilsheim) in 2016 eine Kita eröffnet werden.
Der Betreiber, die Lehrerkooperative, macht bis jetzt nur diese vage Angabe.
Wer sich für detailliertere Angaben interessiert, möge den Betreiber telefonisch oder per Mail kontaktieren (siehe Anhang mit Kontaktdaten.



Neueröffnungen im Umkreis in Karte zeigen




Gemeldet von: aleyna

Bilder:



Kommentare
AlexJ schrieb am 09 Dezember 2013 um 9:05:
Eröffnung am 12.12.2013. Das ging jetzt aber schnell.!

HansB schrieb am 05 September 2013 um 10:47:
Eröffnet nun Ende November 13 siehe Link:

http://entscheiden-sie-mit.de/

AlexJ schrieb am 18 August 2013 um 14:07:
Naja, August 2013. noch nicht mal der Rohbau ist fertig.