Rewe City

Eröffnung: am 29.08.2013
Adresse:
Europa Allee 6, 60327 Frankfurt
Benachrichtigung: Benachrichtigt mich bei weiteren Neueröffnungen in Frankfurt.
Beschreibung:
Im EKZ Skyline Plaza hat die Rewe Mitte eine Filiale auf gut 800 m2  eröffnet
Bewertung:

Noch keine Bewertung


Im Umkreis:

tegut ( im 2. Quartal 2018 )

Im Frühjahr 2018 wird aller voraussicht nach das Filialunternehmen in Frankfurt am Main in der Kaiserstraße 62 eine neue Filiale eröffnen. Der Lebensmittelmarkt wird sich auf einer Einzelhandelsfläche von rund 1.600 Quadratmetern präsentieren und einer der Ankermieter in der zu modernisierenden Kaiserpassage im Frankfurter Bahnhofsviertel sein.

Das Unternehmen baut somit die Präsenz in Frankfurt am Main weiter aus und stärkt ebenfalls die Nahversorgungsattraktivität im Bereich des Bahnhofsviertels.

Die tegut GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Fulda wurde im Jahr 1947 gegründet und ist in den Bundesländern Hessen, Bayern, Niedersachsen, Thüringen und Rheinland-Pfalz mit mehr als 270 Filialen vertreten. Beschäftigt das Unternehmen rund 5.500 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von ca. 1 Milliarde Euro.

tegut betreibt in der Regel Flächen im Bereich zwischen 800 - 2.500 Quadratmeter und hat ein Produkt-Portfolio von mehr als 25.000 Artikeln, welches je nach Filialgröße jedoch schwanken kann.

Mogador ( am 01.12.2016 )

Am Donnerstag, den 1. Dezember 2016 eröffnet das Mogador in der Schwalbacher Straße 59 in Frankfurt am Main.

Mogador ist eine Stadt an der marokkanischen Atlantikküste und ist seit dem 7. Jahrhundert v. Chr. durch verschiedene Völker kulturell geprägt worden. Unter anderem waren die Phönizier, die Römer, die Portugiesen und auch Araber oder Berberstämme vor Ort.

Genau diese kulturellen Unterschiede will das Mogador in seiner Küche vereinen. Daher sind in der Speisekarte auch die unterschiedlichsten Gerichte und Speisen vertreten. Genaueres hierzu gibt es auf der Webseite des Restaurants.

Auf der Facebook-Seite, die wir hier auch genannt haben, können sich Interessenten bereits vorher ein Bild von einigen Speisen machen, da diese fotografisch dargestellt und vorgestellt werden. In nächster Zeit dürften vor allem auf diese Medium noch einige Dinge präsentiert werden.

Das Mogador bietet darüber hinaus natürlich noch einige weitere Informationen an. Ein Besuch lohnt sich!

Die Facebook-Seite:
https://www.facebook.com/mogadorfrankfurt

mehr / weniger anzeigen

Café Croquant ( im November - 2016 )

Das Café Croquant ist seit wenigen Tagen neu im Europaviertel. 

Der gastronomische Betrieb hat sich in erster Linie der französischen Küche und auch Backkunst verschrieben, freilich auch mit anderen europäischen Einflüssen.

Man fungiert etwas zwischen Boulangerie (Bäckerei), Pâtisserie (Feinbäckerei, Konditorei) und Brasserie (Bistro/Café).

Backwaren wie Baguettes, Éclairs, Maccarons und Quiches werden direkt aus Frankreich geliefert, im Café backt man deutsches Brot auch selbst.

Zum Frühstück werden verschiedenerlei Platten angeboten, mittags gibt es wechselnde Gerichte.

Rewe to go ( am 17.11.2016 )

Rewe to go ist seit 17. November 2016 auch in der hessischen Mainmetropole zu finden, ganz zentral im Bahnhofsviertel an der Ecke Kaiserstraße/Elbestraße.

Kein allzu schlechter Standort, denn hier brummt geradezu das Leben, egal ob tagsüber oder zu später Nachtstunde.

Der Laden bietet den Kunden eine Auswahl von etwa 1.400 Artikeln.

Der Schwerpunkt liegt auf Produkten, die entweder sofort an Ort und Stelle verzehrt oder mitgenommen werden können.

Die Auswahl ist recht groß, eine heiße Theke sorgt fast durchgehend für warme Speisen.

Zusätzlich gibt es an jedem Wochentag - auch sonn- und feiertags - zwei wechselnde Menüs zu einem Einheitspreis.

Am 19. November, um Beispiele zu nennen und Appetit zu machen, stehen Rotes Gemüsecurry (3,80 EUR) und Tomatensuppe (2,80 EUR) auf der Tageskarte. 

Einen Tag später, also sonntags, gibt's eine Rindfleisch-Pfanne für EUR 3,80 oder eine Erbsensuppe für einen Euro weniger.

In Anbetracht des Standortes und der langen Öffnungszeiten, sind diese Preise äußerst moderat und dürften zum Geschäftserfolg beitragen.

 

Le Méridien Parkhotel ( im März - 2017 )

Das altehrwürdige Parkhotel in Rufweite des Frankfurter Hauptbahnhofs wird umfangreich umgebaut und modernisiert. Aus diesem Grunde schließt das Haus am 2. Dezember 2016 den Betrieb.

Die Wiedereröffnung soll im März 2017 erfolgen.

 

Für Gäste, die das Parkhotel lange nicht mehr besucht haben und vom Wandel des Standortes nichts wissen:

Das berühmt-berüchtigte 4. Polizeirevier mit Zuständigkeit für das Bahnhofsviertel, direkt gegenüber dem Parkhotel gelegen und während der "Hauptgeschäftszeiten" der Behörde beileibe kein schöner Anblick,  ist bereits vor Jahren in die Gutleutstraße verlagert worden.

Das trostlose Betonklotz steht zwar noch, wird aber schon lange nicht mehr genutzt.

Physiologikum Plus ( im November - 2016 )

Physiologikum Plus eröffnet Praxis im November 2016 in Frankfurt am Main, Rheinstrasse 29! Angeboten wird, Osteopathie,Physiotherapie und Naturheilkunde! Osteopathische Behandlung beschreiben im Bereich der Alternativmedizin verschiedene Krankheits- und Behandlungskonzepte. Seit dem 1. Januar 2012 übernehmen in Deutschland viele der gesetzlichen Krankenkassen für Pflichtversicherte in gewissen Teilen die Behandlung! Voraussetzung hierfür ist sowohl eine formlose ärztliche Bescheinigung als auch eine anerkannte berufliche Qualifikation des Behandelnden.

coa ( im 4. Quartal 2016 )

In Frankfurt an der Kaiserstraße 68 wird noch in diesem Jahr eine neue Filiale des Asiafoodkonzeptes Coa eröffnen.

Hotel Novum Style ( im 2. Quartal 2019 )

Die hessische Mainmetropole bekommt - wieder mal, es geht ohnehin Schlag auf Schlag - eine neue Herberge direkt im Bahnhofsviertel.

Die Hotelgruppe Novum hat in der Niddastraße eine Fläche von 6.600 m² angemietet, die in 190 Zimmer, eine Sky-Bar und mehr als drei Dutzend Stellplätze umgewandelt werden soll.

Die Fertigstellung und Eröffnung der Herberge ist im ersten Halbjahr 2019 vorgesehen.

 

Die Novum-Gruppe spricht von einem exzellenten Standort in unmittelbarer Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs, spezifiziert allerdings nicht exakt den Ort.

Kaum "exzellent", aber vom Immobilienpotenzial wohl in Frage kommend, dürfte die Niddastraße zwischen Mosel- und Elbestraße sein.

Problem: Hier stehen sich fast rund um die Uhr Junkies und Drogendealer die Füße platt, was nicht wundert, denn hier befindet sich ein sogenannter "Druckladen", der erst jüngst für viel Geld modernisiert worden ist.

Die Crackszene hat sich mittlerweile ohnehin bis zur Unterführung Niddastraße/Düsseldorfer Straße breitflächig verlagert, geht zumindest tagsüber bis fast zur Ottostraße/Niddastraße.

Exzellente Lage? Mitnichten, wenn man das soziale Umfeld in Betracht zieht.

Club Oye ( im 4. Quartal 2016 )

Mengi Zeleke, in der Frankfurter Kultur- und Musikszene nicht nur wegen seiner Clubs Unity und NuSoul bekannt, bringt sein neuestes Baby ans Licht der Öffentlichkeit: den Club Oye an der Taunusstraße 19 im Bahnhofsviertel, also genau dort, wo tags und nachts geradezu Pulks von Dealern und Crackjunkies flanieren, wo selbst ein plötzlicher Schusswechsel nicht unbedingt eine Rarität darstellt.

Zelekes gastronomischer Betrieb wird im Herbst 2016 Eröffnung feiern, vorab lässt sich das Lokal jedoch schnupperweise am Tag der Bahnhofsviertel-Nacht, die ist dieses Jahr etwas verspätet und fällt auf den 8. September, besuchen. Das Pre-Opening soll jedoch nur ganz kurz sein. 

Die Nacht der Nächte beginnt offiziell um 19 Uhr und endet um Mitternacht, OB Peter Feldmann, dem dieses Viertel am Herzen liegt, gibt mit Gefolge den Startschuss.

Innerhalb dieser fünf offiziellen Stunden wird der Club Oye Besucher einlassen.

 

Nebenbei erwähnt: Wer in der Bahnhofsviertel-Nacht mit einer Frau unterwegs ist, die gerne mal ein Bordell von Innen sehen möchte, kann dies tun.

Das ErosCenter an der Taunusstraße 26, also fast vis-a-vis von Zelekes neuem Nachtclub, lädt ein.

Normalen Frauen ist in aller Regel der Zugang zu solchen Einrichtungen verwehrt.

Steigenberger Hotel ( im Jahr 2018 )

Am Südausgang des Frankfurter Hauptbahnhofs soll bis 2018 ein Steigenberger Hotel mit einer Kapazität von insgesamt 400 Zimmern entstehen. 

Das Gebäude, welches nicht nur von der Hotelgruppe genutzt wird, soll auf dem ebenen Parkplatz errichtet werden, der eingebettet zwischen der Stuttgarter-, Pforzheimer-, Karlsruher und Mannheimer Straße liegt. Dieses Areal gehört der Deutschen Bahn, die noch unlängst selbst an dieser Stelle ein Verwaltungshaus mit Geschäften und einem Parkhaus bauen wollte, das kostengewaltige Vorhaben jedoch ad acta legte. Unterdessen ist die Bahn in den nahen silberfarbenen Turm der ehemaligen Dresdner Bank gezogen - zwar auch noch Bahnhofsviertel, aber nicht unmittelbar am größten Kopfbahnhof der Republik. 

Seit etwa Juli 2015 begannen auf dem eher freudlosen und schmuddeligen Gelände des Parkplatzes erste Bauarbeiten. Das ebene Gelände soll bis April 2016 zunächst in ein temporäres Parkhaus für Fahrzeuge und Fahrräder inklusive Radwerkstatt gewandelt werden, Haltestellen für zahlreiche Fernbusse entstehen ebenfalls bis zum kommenden Frühjahr. Erst danach wird das eigentliche Hochhaus für die Herberge und Geschäfte in Angriff genommen.

Holiday INN Express ( im Jahr 2017 )

Die InterContinental Hotels Group wird im Jahr 2017 ein Holiday INN Express Hotel in Frankfurt auf der Georg-Voigt-Straße 15 / Hamburger Allee 12 eröffnen. Das aktuelle Bürogebäude wird in ein Hotel mit rund 162 Zimmern umgebaut. Die Lage direkt zur Messe Frankfurt war für eine Anmietung im Franchise ausschlaggebend, da das Messegelände nur 400 Meter entfernt ist.

Die InterContinental Hotels Group hat mehr Gästezimmer als jedes andere Hotelunternehmen der Welt. Der konsequente Fokus liegt auf erfolgreiche Geschäftsführung und die Neudefinition des Gastgewerbes von morgen basierend auf einem Fundament aus Beständigkeit, Vertrauen, Innovation und Entschlossenheit. Zur IH- Group gehören unter anderen die Hotels: InterContinental, Holiday INN, Holiday INN Express, Holiday INN Resort, Holiday INN club Vacations, Hualuxe, Crowne Plaza, Hotel Indigo, Staybridge Suites, Even Hotels und Canclewood Suites. Die Gruppe ist die renomierteste Hotelkette der Welt mit Millionen von Übernachtungen im Jahr.

Rewe ( im Jahr 2016 )

Die Kölner Rewe-Group wird sich mit einer neuen Rewe-Supermarkt-Filiale an der Mainzer Landstraße in Frankfurt am Main niederlassen. Zu finden sein wird er im Wohn- und Einkaufsquartier "Alea", welches derzeit an gleicher Stelle entsteht. Die Eröffnung des Marktes ist für das Jahr 2016 vorgesehen.

Die Geschichte des Unternehmens lässt sich bis in das Jahr 1927 zurückverfolgen. Am 1. Januar dieses Jahres wurde die Rewe (was übrigens für Revisionsverband der Westkaufgenossenschaften steht) als Genossenschaft in Köln gegründet.

Heute ist der Reise- und Lebensmittelkonzern in Deutschland, Österreich, Italien, Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Rumänien, Kroatien, Bulgarien, Russland und der Ukraine aktiv. Vertreten ist er hier mit den Vertriebslinien Rewe, Rwe City, Rewe Center, Rewe to Go, Standa, Penny, Billa, Merkur, Adeg, Bipa, Temma oder aber Toom. 

Zum Sortiment eines klassischem Rewe-Lebensmittelmarktes zählen Waren aus den Bereichen Lebensmittel, Getränke, Drogeriewaren sowie Verlagserzeugnisse. 

Aldi ( im Jahr 2016 )

Aldi Süd wird sich mit einer neuen Filiale an der Mainzer Landstraße in Frankfurt am Main niederlassen. Die Eröffnung des Lebensmitteldiscountmarktes ist für das Jahr 2016 terminiert. Zu finden sein wird er im neuen Wohn- und Einkaufsquartier "Alea", welches derzeit realisiert wird. 

Zurückverfolgt werden kann die Aldi-Geschichte bis in das Jahr 1913. Damals gründete Karl Albrecht gemeinsam mit seiner Frau Anna den ersten Lebensmittelmarkt in Essen - Schonnebeck. 1945 übernahmen dann die Söhne der beiden, Karl (junior) und Theo das Ruder. Schon zehn Jahre später verfügte das Unternehmen dann über mehr als 100 Filialen. Im Jahre 1961 beschlossen die Brüder, ihr Geschäft aufzuteilen, wobei die Gründe für diesen Schritt nicht bekannt sind. Fortan leitete Theo Albrecht Aldi Nord und Karl Albrecht Aldi Süd. 

Heutzutage betreiben Aldi Süd und Aldi Nord gemeinsam mehr als 10.000 Filialen weltweit. Damit sind die beiden Ketten der Primus in ihrer Branche. Zum Sortiment zählen in erster Linie Lebensmittel und Drogeriewaren. 



Neueröffnungen im Umkreis in Karte zeigen




Gemeldet von: minimax

Bilder:



Kommentare