Poco Domäne in Eschborn

Eröffnung: am 02.09.2013
Adresse:
Elly Beinhorn Straße 3b, 65760 Eschborn
Benachrichtigung: Benachrichtigt mich bei weiteren Neueröffnungen in Eschborn.
Beschreibung:
Ein neues Poco Domäne Möbelhaus wurde in Eschborn eröffnet. Poco kennt man für preisgünstige Wohnideen die zumeist auch gleich mitgenommen werden können. Das Verkaufshaus in Eschborn verfügt über ca. 5.500 qm Verkaufsfläche.
Bewertung:

Noch keine Bewertung


Im Umkreis:

GameStop ( am 09.02.2017 )

GameStop feierte Wiedereröffnung am 9.Fenruar 2017 im Nordwest Zentrum in Frankfurt am Main, Limescorso 16. Sonderangebote am Eröffnungstag bis 11.2.2017!      

GameShop bietet für seinen Kunden neue und gebrauchte Spiele für Konsolen und PC! GameStop ein US-amerikanisches Unternehmen mit Sitz in Grapevine ist einer der weltweit grössten Anbieter für Computerspiele und Unterhaltungssoftware laut eigenen Aussagen!. Weltweit werden rund 6500 Filialen betrieben, an die 1000 davon sind in Europa. An die 240 Filialen finden SIe in Deutschland,Österreich und der Schweiz.

Rewe Center ( im 1. Quartal 2017 )

In der Mainzerlandstraße in Frankfurt-Gallusviertel eröffnet der "Rewe Center" seine Pforten.

Die Rewe Gruppe ist der zweitgrößte Lebensmittelhändler in Deutschland. Außerdem ist er in 20 europäischen Ländern vertreten. Mit einen Umsatz von 52 Milliarden Euro und über 330000 Mitarbeitern ist das Unternehmen zugleich einer der größten Arbeitgeber in der Lebensmittelbranche.

Zur Rewe gehören außer dem Rewe Center auch Penny, Toom Getränkemarkt, Rewe to go usw.

Das Team vom "Rewe Center" freuen sich auf die Eröffnung und heißen ihre Kunden herzlich willkommen.

mehr / weniger anzeigen

Körperformen ( am 04.02.2017 )

Am 4. Februar (Samstag) eröffnet das nächste Körperformen-Studio in Bad Soden seine Türen.

Am Taunus gibt es dann auch die Möglichkeit die Vorzüge des effektiven EMS-Trainings zu nutzen.

Vorteile des EMS-Trainings:
- Körper wird in Form gebracht
- Muskeln werden definiert
- Rückenschmerzen werden gelindert oder verschwinden ganz
- Stressresistenz wird erhöht
- Gewichtsreduktion

Mit nur 20 Minuten Training pro Woche kann man diesen Zielen ein ganzes Stück näher kommen. Bei einem kostenlosen Probetraining kann man jederzeit sich selbst überzeugen. Persönliche Betreuung durch fachlich geschultes und kompetentes Personal erleichtert den Einstieg.

Beim EMS-Training werden über einen Ganzkörperanzug leichte Stromstöße auf die Muskulatur geleitet. Dieses Prinzip wird schon seit Jahren in der medizinischen Rehabilitation und im Hochleistungssport eingesetzt. Die besten Ergebnisse erzielt man durch den Mix aus aktiven Übungen und den elektrischen Reizen. Nach wenigen Wochen wird man muskulöser und der Körper fühlt sich straffer und fester an.

DornSports ( im Februar - 2017 )

Im Februar 2017 eröffnet DornSports das Fitnessstudio in Bad Soden am Taunus. Hier wird einiges gebote. Dazu zählen Kurse, Funktionales Training und Kinder-Training. Kurse gibt es hier in Boxen, Spinning, Cross Athletik, Rücken-Gymnastik sowie Beweglichkeitstraining. Im Funktionalem Training gibt es Kettleball, Eigengewichtstraining, Open Gymnastik sowie Cross Athletik. Im Kinder-Training wird Entwicklung und Stärkung des Bewegungsapparates, Koordination, Motorik, Kraft, Fairplay, Teamwork und vieles weitere angeboten.

Man kann hier auch die Außensauna besuchen. Wer ein abgestimmtes Programm auf sich selber haben will kann hier im Personal Training ein genau solches Programm erstellen lassen. Für Firmen wird hier das Firmenfitness wie Rücken-Gymnastik in der Mittagspause angeboten. Dafür gibt es einen besonderen Firmentarif. Für Vereine und Wettkämpfer gibt es eine Saisonvorbereitung. Somit erhält man hier ein umfangreiches Angebot an sportlichen Aktivitäten und das alles in einem Haus geboten.

Klinikum ( im Jahr 2019 )

In Höchst eröffnet voraussichtlich im Sommer 2019 das neue Krankenhaus seine Pforten.

Momentan befindet sich das sechsgeschossige Krankenhaus noch im Bau. Es soll über eine Nutzungsfläche von 35.000 Quadratmeter verfügen. Die Investition beträgt dabei eine stolze Summe von 250 Millionen Euro, die sich die Stadt und das Land Hessen (55 Millionen) das Projekt kosten lassen.

Rund 2.000 Mitarbeiter sollen sich dann zukünftig um 35.000 stationäre und 80.000 ambulante Patienten pro Jahr kümmern. Die Klinik bekommt 11 Operationssäle, ca. 666 Betten, davon 61 ITS-Überwachung- und 40 Tagesklinikbetten.

Die Zweibettzimmer sind zukünftig 23 Quadratmeter groß, sodass man jetzt das hintere Bett auch bequem rausschieben kann.

Parkplätze stehen der Klinik tagsüber auch genügend zur Verfügung, denn das Parkhaus bietet 400 Plätze, die tagsüber von der Klinik und nachts von Anwohnern genutzt werden sollen.

Das Gebäude soll knapp 24 Meter hoch werden und kann aufgrund seines zukünftigen Angebotes klar als "Super-Klinik" bezeichnet werden.

tegut ( im 2. Quartal 2018 )

Im Frühjahr 2018 wird aller voraussicht nach das Filialunternehmen in Frankfurt am Main in der Kaiserstraße 62 eine neue Filiale eröffnen. Der Lebensmittelmarkt wird sich auf einer Einzelhandelsfläche von rund 1.600 Quadratmetern präsentieren und einer der Ankermieter in der zu modernisierenden Kaiserpassage im Frankfurter Bahnhofsviertel sein.

Das Unternehmen baut somit die Präsenz in Frankfurt am Main weiter aus und stärkt ebenfalls die Nahversorgungsattraktivität im Bereich des Bahnhofsviertels.

Die tegut GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Fulda wurde im Jahr 1947 gegründet und ist in den Bundesländern Hessen, Bayern, Niedersachsen, Thüringen und Rheinland-Pfalz mit mehr als 270 Filialen vertreten. Beschäftigt das Unternehmen rund 5.500 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von ca. 1 Milliarde Euro.

tegut betreibt in der Regel Flächen im Bereich zwischen 800 - 2.500 Quadratmeter und hat ein Produkt-Portfolio von mehr als 25.000 Artikeln, welches je nach Filialgröße jedoch schwanken kann.

Kindertagesstätte “noi insiemme - wir zusammen” ( am 01.09.2017 )

Im nordwestlichsten Stadtteil der Mainmetropole (Niederursel) ist eine bilingual (deutsch/italienisch) ausgerichtete Kindertagesstätte geplant.

Man orientiert sich dabei an den bereits erfolgreich umgesetzten Konzepten "Arcobaleno" (Dornbusch) und "Stadtstrolche" (Sachsenhausen)

Die Kapazität der Einrichtung soll rund zwanzig Krabbelstubenkinder (zwischen 1-3 Jahren) und 42 Kindergartenkinder (3-6 Jahren) beherbergen können.

Im übrigen, dies sei noch erwähnt, sind eine Grundschule sowie die multilinguale Europäische Schule unweit der Kindertagesstätte, ganz bequem in Laufweite.

Le Jardin - Kinderkrippe ( im März - 2017 )

Le Jardin, in der hessischen Mainmetropole mit mehreren Krippen/Kindertagesstätten seit einer Weile gut präsent, expandiert und wird im kommenden März unmittelbar am Weißen Stein mit einer Neueröffnung starten.

Wo genau, lässt man offen, dies gehört jedoch zur Firmenpolitik, die exakten Standorte der Betreuungseinrichtungen nicht unbedingt öffentlich zu machen.

Offenbar will man damit die Kinder besser schützen.

Wer sich für die künftige Krippe interessiert, möge die Anbieter zu gegebener Zeit selbst kontaktieren, der Link zur Website hängt gut sichtbar an.

Eins ist jedoch sicher:

Direkt am Weißen Stein, dürfte wohl kaum der Standort sein, die Hauptverkehrsstraße mit Anbindung zur U-Bahn und einem Busplatz ist einfach zu laut.

Aber im unmittelbaren Umfeld gibt es sehr ruhige und auch idyllische Zonen, beispielsweise die Uferregion der nahen Nidda.

 

Die Krippe bietet zwanzig Betreuungsplätze, die in zwei Gruppen unterteilt sind.

Besonderes Merkmal:

Man betreut multilingual - deutsch/englisch sowie deutsch/französisch.

Der Ganztagsplatz wird auf der Website des Anbieters mit monatlich 198 EUR beziffert, darüber hinaus wird eine Essenspauschale von einem knappen Hunderter in Rechnung gestellt.

Eine Kaution in Höhe von fünfhundert Euro wird zusätzlich bei der Aufnahme des Kindes erhoben.

 

Le Méridien Parkhotel ( im März - 2017 )

Das altehrwürdige Parkhotel in Rufweite des Frankfurter Hauptbahnhofs wird umfangreich umgebaut und modernisiert. Aus diesem Grunde schließt das Haus am 2. Dezember 2016 den Betrieb.

Die Wiedereröffnung soll im März 2017 erfolgen.

 

Für Gäste, die das Parkhotel lange nicht mehr besucht haben und vom Wandel des Standortes nichts wissen:

Das berühmt-berüchtigte 4. Polizeirevier mit Zuständigkeit für das Bahnhofsviertel, direkt gegenüber dem Parkhotel gelegen und während der "Hauptgeschäftszeiten" der Behörde beileibe kein schöner Anblick,  ist bereits vor Jahren in die Gutleutstraße verlagert worden.

Das trostlose Betonklotz steht zwar noch, wird aber schon lange nicht mehr genutzt.

Hotel Novum Style ( im 2. Quartal 2019 )

Die hessische Mainmetropole bekommt - wieder mal, es geht ohnehin Schlag auf Schlag - eine neue Herberge direkt im Bahnhofsviertel.

Die Hotelgruppe Novum hat in der Niddastraße eine Fläche von 6.600 m² angemietet, die in 190 Zimmer, eine Sky-Bar und mehr als drei Dutzend Stellplätze umgewandelt werden soll.

Die Fertigstellung und Eröffnung der Herberge ist im ersten Halbjahr 2019 vorgesehen.

 

Die Novum-Gruppe spricht von einem exzellenten Standort in unmittelbarer Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs, spezifiziert allerdings nicht exakt den Ort.

Kaum "exzellent", aber vom Immobilienpotenzial wohl in Frage kommend, dürfte die Niddastraße zwischen Mosel- und Elbestraße sein.

Problem: Hier stehen sich fast rund um die Uhr Junkies und Drogendealer die Füße platt, was nicht wundert, denn hier befindet sich ein sogenannter "Druckladen", der erst jüngst für viel Geld modernisiert worden ist.

Die Crackszene hat sich mittlerweile ohnehin bis zur Unterführung Niddastraße/Düsseldorfer Straße breitflächig verlagert, geht zumindest tagsüber bis fast zur Ottostraße/Niddastraße.

Exzellente Lage? Mitnichten, wenn man das soziale Umfeld in Betracht zieht.

Polizeirevier Mertonviertel ( im 1. Quartal 2017 )

Im Frankfurter Mertonviertel soll bis zum Frühjahr 2017 ein neues Polizeirevier entstehen. Hauptsächlicher Grund: Die bisherigen Stadtreviere 14 (Nordweststadt) und 15 (Frankfurter Berg) werden aufgelöst. Darüber hinaus soll auch die Polizeidirektion Nord, die Operative Einheit Nord und die Ermittlungsgruppe für Mehrfach-/Intensivtäter, bisher im Polizeipräsidium am Alleenring beheimatet, ebenfalls dort einquartiert werden. In der Folge entstünde also ein Großrevier mit nicht nur diversen Stadtteilkompetenzen. Die bisherigen Reviere werden aufgeben, weil die Immobilie in der Nordweststadt umfangreich umgebaut werden muss, jene am Frankfurter Berg (Baujahr 1958, in einem Wohnhaus eingegliedert) ohnehin nicht mehr den Erfordernissen der Zeit entspricht. Anstelle der dann aufgegebenen Reviere wolle man an diesen Punkten jeweils einen Schutzmann installieren. Nun, ob das eine gute Idee ist, wird sich zeigen. Der Frankfurter Berg (Bonames) ist immer noch ein sozialer Brennpunkt. Erinnert sei nur an den vorletzten Sommer, als dort tagsüber im Park im Zuge einer Fehde wohl rivalisierender Gangs ein Mitglied des Gremium MC mit wohl mindestens einem Dutzend Schüssen regelrecht hingerichtet worden ist. Jeder Parkbesucher, jeder Anwohner, jedes Kind konnte zusehen. Tagelang hielten Mitglieder des Gremium MC im unverkennbaren Outfit (unterdessen verboten in Frankfurt, selbst die Hell’s Angels mit ihren zwei Dependancen in der Stadt halten sich daran) eine Totenwache vor Ort ab, die Bewohner fürchteten sich vor diesen Gruppen, eine Gewalteskalation stand im Raum. Das nichts passiert ist, dürfte wohl auch der Besonnenheit der Rockergruppen zu verdanken sein, die freilich seit Jahren im verstärkten Fokus der Polizei und Landesbehörden stehen. Der Täter, dies sei noch angemerkt, gehörte keiner solchen Gruppe an.

Das Revier im Nordwestzentrum völlig aufzugeben, ein Schutzmann ist wohl ohne Relevanz und eher ein Witz, dürfte die Kriminalität in einem der umsatzstärksten Einkaufszentren im Rhein-Main-Gebiet wohl beflügeln. Denn bislang, das NWZ wurde 1968 eröffnet, gab es hier nie Straftaten, außer den üblichen Ladendiebstählen, die öffentlich kommuniziert wurden. Kein Wunder, wenn die nächste Polizeidienststelle (und auch die Feuerwehr) quasi in Rufweite ist. Da überfällt man eben nicht schnell mal den toom-Markt (jetzt seit zwei Jahren Rewe), schlägt nachts eine Ladenscheibe ein oder sprengt einen der zahlreichen Geldautomaten in die Luft. Und Media Markt, die meisten Besucher und auch Anwohner des NWZ werden das wohl kaum wissen, dürfte seine alte Praxis, zumindest vor zwei, drei Jahren war das noch der Fall, nachts sein Angebot an Elektro-Kleinartikeln direkt und unbewacht, vor Zugriffen völlig ungeschützt auf meterlangen Präsentationsregalen vor (!) dem Geschäft aufzustellen künftig streichen. Um klarzustellen, dass es sich nicht um “Warenkleinvieh” handelte: da standen zuhauf Elektroartikel von teilweise hohem Wert, teilweise Kaffeemaschinen mit vierstelliger (!!!) Preisauszeichnung. Niemand war in der Nähe, morgens gegen 3-4 Uhr Totenstille, die Security sehr weit weg und anderweitig beschäftigt, notfalls hätte man die auch bluffen und ablenken können. Eine solche zum Diebstahl geradezu einladende Warenpräsentation konnte sich Media Markt wohl auch deshalb nur leisten, weil der Laden direkt neben dem Eingang der Feuerwache (aber sehen können die eh nichts) liegt und das 14. Polizeirevier fast in Rufweite einen Häuserblock weiter. Ohne Polizei in direkter Nähe, hätten wohl nachts potentielle Diebe mit Lieferwagen vor dem Zentrum geradezu Schlange gestanden.

 

Kita ( im 2. Quartal 2017 )

Der Rewe in Niederursel wird komplett umgebaut und anders gestaltet. Direkt über dem künftigen Markt, der heute noch ein Flachbau ist, entsteht eine Kita. Die Fertigstellung ist etwa gegen Ende 2017 zu erwarten.

 

Rewe ( im 2. Quartal 2017 )

In Niederursel wird das ehemalige Autohaus Sternagel abgerissen. An seiner Stelle entsteht ein Haus mit acht Wohnungen. Auch direkt nebenan geht’s zur Sache. Der seit vielen Jahren bestehende Rewe in all seinen Namensformen im Laufe der Zeit, will die Gunst der Stunde nutzen und expandieren. Der alte Verkaufsbereich bleibt nach wie vor bestehen, wird aber deutlich verkleinert und künftig nur noch als Getränkemarkt genutzt. Der Lebensmittelmarkt selbst wird nicht verlustig, er wird einfach auf das vorhergehende Geschäft aufgestockt. Insgesamt wird Rewe dann über eine Nutzfläche von etwa 1.600 Quadratmetern verfügen. Damit ist das Bauvorhaben noch nicht zu Ende: Über dem Markt wird zudem eine Kindertagesstätte entstehen, die eine eigene Zufahrt über die Straße An den Schießgärten erhält. 

Begonnen mit dem Abriss wird bereits kurz nach Ostern 2016. Der Rewe-Markt wird dann geschlossen bleiben. Bis zum Ende der Baumaßnahmen und der betriebsbereiten Fertigstellung sind 15-18 Monate veranschlagt. Mit der Neueröffnung ist also frühestens im dritten Quartal 2017 zu rechnen.

 

Steigenberger Hotel ( im Jahr 2018 )

Am Südausgang des Frankfurter Hauptbahnhofs soll bis 2018 ein Steigenberger Hotel mit einer Kapazität von insgesamt 400 Zimmern entstehen. 

Das Gebäude, welches nicht nur von der Hotelgruppe genutzt wird, soll auf dem ebenen Parkplatz errichtet werden, der eingebettet zwischen der Stuttgarter-, Pforzheimer-, Karlsruher und Mannheimer Straße liegt. Dieses Areal gehört der Deutschen Bahn, die noch unlängst selbst an dieser Stelle ein Verwaltungshaus mit Geschäften und einem Parkhaus bauen wollte, das kostengewaltige Vorhaben jedoch ad acta legte. Unterdessen ist die Bahn in den nahen silberfarbenen Turm der ehemaligen Dresdner Bank gezogen - zwar auch noch Bahnhofsviertel, aber nicht unmittelbar am größten Kopfbahnhof der Republik. 

Seit etwa Juli 2015 begannen auf dem eher freudlosen und schmuddeligen Gelände des Parkplatzes erste Bauarbeiten. Das ebene Gelände soll bis April 2016 zunächst in ein temporäres Parkhaus für Fahrzeuge und Fahrräder inklusive Radwerkstatt gewandelt werden, Haltestellen für zahlreiche Fernbusse entstehen ebenfalls bis zum kommenden Frühjahr. Erst danach wird das eigentliche Hochhaus für die Herberge und Geschäfte in Angriff genommen.

 

Holiday INN Express ( im Jahr 2017 )

Die InterContinental Hotels Group wird im Jahr 2017 ein Holiday INN Express Hotel in Frankfurt auf der Georg-Voigt-Straße 15 / Hamburger Allee 12 eröffnen. Das aktuelle Bürogebäude wird in ein Hotel mit rund 162 Zimmern umgebaut. Die Lage direkt zur Messe Frankfurt war für eine Anmietung im Franchise ausschlaggebend, da das Messegelände nur 400 Meter entfernt ist.

Die InterContinental Hotels Group hat mehr Gästezimmer als jedes andere Hotelunternehmen der Welt. Der konsequente Fokus liegt auf erfolgreiche Geschäftsführung und die Neudefinition des Gastgewerbes von morgen basierend auf einem Fundament aus Beständigkeit, Vertrauen, Innovation und Entschlossenheit. Zur IH- Group gehören unter anderen die Hotels: InterContinental, Holiday INN, Holiday INN Express, Holiday INN Resort, Holiday INN club Vacations, Hualuxe, Crowne Plaza, Hotel Indigo, Staybridge Suites, Even Hotels und Canclewood Suites. Die Gruppe ist die renomierteste Hotelkette der Welt mit Millionen von Übernachtungen im Jahr.

 



Neueröffnungen im Umkreis in Karte zeigen




Gemeldet von: oschmidt

Bilder:
Kein Foto



Kommentare